Familienrecht

Im Zuge einer Trennung und anschließender Ehescheidung sind oftmals eine Vielzahl von Angelegenheiten zu regeln. Neben rechtlichen und finanziellen Aspekten haben Emotionen der Beteiligten einen wesentlichen Einfluss auf den Gang und die Entwicklung eines Trennungs- und Scheidungsprozesses.
In dieser Situation ist es besonders wichtig, dass Sie engagiert, professionell und mit der erforderlichen Spezialisierung im Familienrecht unterstützt und vertreten werden.

Vorrangiges Ziel der familienrechtlichen Beratung ist daher zunächst den Druck und die Schärfe aus bereits gestarteten Streitigkeiten herauszunehmen. Hier kommt insbesondere der Abschluss einer einvernehmlichen Regelung in Form der Scheidungsfolgenvereinbarung in Betracht. Angelegenheiten wie Kindes- und Ehegattenunterhalt, Vermögen, Zugewinn und Rechtsverhältnisse an der Ehewohnung lassen sich hierdurch zwischen den Eheleuten und ohne weitergehende gerichtliche Auseinandersetzung regeln.
Lassen sich keine einvernehmlichen Lösungen finden, so sind Rechtsstreitigkeiten vor den Familiengerichtlichen zu führen. Wir unterstützen, beraten und vertreten Sie in Ehescheidungsverfahren, Unterhaltsstreitigkeiten, Verfahren über den Zugewinnausgleich, Vermögensauseinandersetzung, Sorgerecht, Umgangsrecht, Wohnungszuweisung, Haushaltsteilung sowie Adoptions- und Vaterschaftsanfechtungsverfahren.

Trennung und Ehescheidung wirken sich darüber hinaus auch unmittelbar auf das Erbrecht aus. Etwaige Folgen der gesetzlichen Erbfolge sowie bereits getroffene letztwillige Verfügungen sind vor diesem Hintergrund zu überprüfen und im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten neu zu gestalten.
Aufgrund der interdisziplinären Ausrichtung unserer Kanzlei stehen Ihnen zu allen familienrechtlichen Themen auch sogleich fachlich hoch spezialisierte Steuerberaterinnen zur Verfügung. Dies betrifft insbesondere Fragen der gemeinsamen steuerlichen Veranlagung, die Inanspruchnahme des begrenzten Realsplittings und die Abzugsfähigkeit der im Zusammenhang mit Trennung und Scheidung entstandenen Ausgaben.

Das Thema Elternunterhalt nimmt im Familienrecht eine besondere Stellung ein. Immer öfter heißt es in der Praxis der Sozialleistungsträger "Kinder haften für ihre Eltern". Wenn Vater oder Mutter in einer Pflegeeinrichtung untergebracht sind und die eigenen Renteneinkünfte die entstehenden Kosten nicht mehr decken, sieht das Gesetz den Rückgriff auf die Kinder vor. Selbstverständlich beraten wir Sie zu diesem Themenkomplex sowohl außergerichtlich, als auch in der Korrespondenz mit dem Sozialleistungsträger und bei Gericht.

Fragen zu diesen Themen richten Sie bitte an:

Ingo Renzel

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht