Diskriminierung durch Suche nach „Young Professionals“

Stellenanzeigen rechtssicher zu formulieren wird schwieriger. Vor dem Hintergrund des Gleichstellungsgesetzes (AGG) hat das BAG (Urt. v. 24. Januar 2013 – 8 AZR 429/11) entschieden, wer „Young Professionals“ suche schaffe damit ein Indiz für die Benachteiligung älterer Bewerber und  müsse dann nachweisen, dass seine Auswahlentscheidung auf nachvollziehbaren anderen Kriterien beruhe – etwa den Noten.
Hmm…Jugendwahn und Alterspyramide werden uns da sicher noch einige Überraschungen bescheren – und wo der Kläger nach unserer Auffassung richtig liegt: Das AGG bleibt ein Papiertiger, wenn sich niemand gegen Diskriminierung wehrt!

von Peter Kath

Dieser Eintrag wurde mit folgenden Begriffen markiert: